Städtischer Haushalt

  • Konsequente Fortführung der Haushaltskonsolidierung
  • Schlanke Verwaltungsstrukturen schaffen
  • Eigeninitiative durch die Bürgerschaft, wo möglich und sinnvoll
  • „Frag nicht, was die Stadt für dich tun kann, sondern frag, was Du für die Stadt tun kannst.“

Verkehr/Parken/ÖPNV

  • Einheitliche Geschwindigkeitsregelungen innerhalb des Stadtgebietes Tag/Nacht
  • Ausbau der Kreisverkehrslösung anstatt Ampelkreuzungen
  • Erarbeitung eines Mobilitäts- und Verkehrskonzeptes
  • Weitere Verkehrsberuhigungen in der Innenstadt
  • Deutliche Reduzierung oder Sperrung des nächtlichen Durchfahrverkehrs
  • Ausbau des Radwegenetzes

Umwelt/Natur

  • Weiterentwicklung der Schussenaue
  • Erlebbare innerstadtische Grün- und Ruhezonen
  • Mehr Bänke im Stadtraum

Wohnen/Bauen

  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Ausweisung weiterer Wohngebiete
  • Großzügige Genehmigungen von An- und Umbauvorhaben zur Schaffung von Wohnraum

Kultur/Veranstaltungen/Sport

  • Innerstädtische Events nicht weiter ausbauen
  • Kulturveranstaltungen für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen Raum geben
  • Förderung von ehrenamtlichem Engagement im Bereich Kultur und Sport

Generationen

  • Unterstützung und Einrichtung von Familientreffs (generationenübergreifende Quartiersarbeit)
  • Seniorengerechte Gestaltung der städtischen Freiflächen
  • Einbeziehung des Schülerrates bei der Planung von Events und Jugendveranstaltungen

Schulen

  • Ausbau der Ganztagesangebote, aber weiterhin Wahlfreiheit innerhalb des Stadtgebietes zwischen Halb- und Ganztagesschule
  • Eltern-Leitfaden zur besseren Übersicht des sehr verzweigten Schulangebots
  • Priorität für die Schulausstattungen auch bei knappen Haushaltsmitteln

Handel/Wirtschaft/Gewerbe

  • Steigerung der Attraktivität von Ravensburg als Handelsstadt
  • Ein Miteinander von Bewohnern und Handel – kein Gegeneinander
  • Ansiedlung von großflächigem, qualitativ hochwertigem Einzelhandel
  • Ja zu Gänsbühl-Belebung und zur städtischen Unterstützung hierfür

Öffentliche Sicherheit

  • Aktive Zusammenarbeit zwischen Stadt, Polizei und Gastronomie
  • Quartiersbezogene gezielte Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit